BLOG ARCHIV GARTEN 2019

Missing Files

Dummerweise habe ich nicht auf die Belichtungszeit geschaut, kürzer wäre dringend notwendig gewesen. Die Art der Unschärfe beim schwingenden Knödelhalter zeigt es ganz klar. Ich brauche mehr Übung...

Vergleiche zu gestern! Aber ich glaube, auch ohne Störfaktoren wird es nur ein kurzes Vergnügen sein.

Mai/Juni von Moni gepflanzt, plötzlich wird es bunt...

Neue Billigheimer-Linse mit fester Brennweite macht Freude (85 bzw 128mm/2.8)

Moni mit A77 und viel Glück, dass die Meise scharf abgebildet ist. Normalerweise werden solche Aufnahmen zwischen Gerümpel nix...

Triebe aus dem Wurzelwerk unseres Wildkirschbaums schneide ich normal weg wie Unkraut, aber diesen habe ich stehen gelassen. Mit den gelb/roten Blättern an der Spitze zeigt er jetzt untrüglich den Herbstanfang an...

Aufnahme mit der kleinen Hosentaschenkamera Sony HX90 von der Couch durchs versalzte Fenster, auf ca 10-11 Meter, Tele 560mm(KB), P Automatik. f/6.3, ISO800, 1/250.

Leicht bewölkt, kein direktes Sonnenlicht. Bei hellerem Licht gehen diese Aufnahmen regelmäßig schief, weil die Kontraste dann zu stark werden. Die Bildsensoren können noch lange nicht das Auge ersetzen...

In DE Kolibri genannt. Geschenk aus USA:

Wir haben mehrere lustige Erinnerungen an Hummingbirds auf USA-Reisen, von Texas bis Seattle.

(Moni mit A77)

Plötzlich leuchtet es rot durch die Zweige der Tanne...

Mit Miniknipse HX90 von der Couch durchs versalzte Wohnzimmerfenster mit ca 450mm(KB) auf Entfernung ca 10-11m, nur etwas beschnitten. Eigentlich nicht schlecht für einen spontanen Sekundenclick mit fast Null Aufwand.

Meistens ist das Licht zu schlecht oder ist die Elster schon wieder weg, bis ich sie auf dem Kamerabildschirm habe. Und dann muss man noch die Geduld und einen schnellen Finger haben, bis sich der Vogel mal von vorne zeigt...

Aufnahme mit der Miniknipse HX90, Zoom fast volle 720mm(KB), von der Couch aus durch den Salzschleier vom Wohnzimmerfenster, Entfernung 9-10m. Die fotografische Qualität hält sich natürlich in engen Grenzen, vielmehr wundert es mich, dass man den Vogel sogar erkennen kann.

Zugegeben habe ich nachgeschärft und bin damit übers Ziel hinaus geschossen.

Große Freude, Moni hat aufgepasst und auch ein gutes Foto geschossen, was im Dunkeln nicht so einfach ist. Trotz aller Freundschaft und Versorgung sind die Igel recht scheu.

Erstmals nach vielen Jahren sehen wir unsere Igel mit Nachwuchs !!

mit der Miniknipse HX90 durchs Fenster fotografiert. Lustigerweise ist mir mit der zwanzig mal größeren A77 keine vorzeigbare Aufnahme gelungen. Überbelichtung, nicht wirklich scharf, nur die Versalzung der Fenster wird perfekt dargestellt.

Eigentlich wollte ich ja nur notieren, dass mich die Strohblumen heute morgen wieder mal gefoppt haben. Nachts verschließen sie ihre Blüten und schauen mit der dunkelbraunen Aussenhaut aus wie reif für den Kompost. Langschläfer sind die Dinger ausserdem, um halbzehn war es schon seit zwei Stunden sonnig, pennen die Strohblumen immer noch. Mittag erschrickt man, ob es wirklich die gleichen Blumen sind (Foto).

Beim Aufräumen wieder gesehen: 6/2017

Rowena Crest Plateau, toller Tipp von Theresa für einen Tag im Meer von Wildflowers!

Und Bild hierher auf anderen Server verschoben. Kostenloser Server Lima-City nervt durch Datenverluste, wie Schweizer Käse...

Mit HX90V-Tele durchs versalzte Wohnzimmerfenster

Die oft gezeigte Dahlie ist prall grün, aber von nachkommenden Knospen sehe ich nix mehr. Das war es wohl für heuer.

Nachkommen haben wir leider noch nie gesehen, aber die Vorbereitungen schauen heuer gut aus...

(Foto: Monika mit unserer uralten Reiseknipse TZ10, immer noch bestens)

Nachbars Hund Betty in heller Aufregung, obwohl ein Maschendrahtzaun dazwischen ist. Ich glaube, es ist in drei Jahren nicht nur das erste Foto von "beiden" sondern auch das erste Mal, dass wir beide so nahe beieinander gesehen haben. Schlafen tun sie ja getrennt...

(Foto: Monika mit unserer uralten Reiseknipse TZ10, immer noch bestens)

Zweitens sind wir wirklich froh, dass die beiden überhaupt noch da sind. Wir machten uns schon ernste Sorgen, denn auf der nahen Baustelle war heute wieder der Kiesverdichter am Werk, mit einem Rumpeln, dass fast die Fensterscheiben raus fliegen. Für die Igel wie ein stundenlanges Erdbeben...

Nach Päuschen wieder voll da

Ungewöhnliche Zeit, aber wahrscheinlich ist es ihr auch spätabends noch zu warm, also dann eben frühmorgens...

(Fotos von Monika mit HX90)

Angenehmes Lüftchen gibt es zurzeit nur im eigenen Biergarten.

Hat anscheinend die Einliegerwohnung im Reisighaufen bezogen, neben dem Igel.

(Iphone6+, Ausschnitt und etwas aufgehellt)

Die Dahlie beendet ihr Päuschen und strahlt purpurrot durchs Fenster.

Die Marien-Glockenblumen wurden beim Regen ganz schön hart getroffen. Mit etwas Arbeit und viel Liebe erfreut uns der Strauch wieder.

(Iphone6+)

Nachtrag:
Das ist kein Käfer sondern eine FEUERWANZE. Lt Wiki: Auf der Speisekarte von Singvögeln stehen sie nicht und obwohl sie gesellige Tierchen sind und öfters in Massen auftreten, sind sie für Pflanzen und Menschen keinerlei Gefahr. Die pralle Farbe wirkt auf Feinde abschreckend (auch auf mich, haha), aber es sind harmlose Tierchen.

Anscheinend ist es ihnen im Winterbau zu warm, Frau Igel schläft heute auf der Terrasse an der Hausmauer im Freien. Herrn Igel heute Abend auch schon gesehen, aber keine Ahnung, wo sich der jetzt herum treibt, es ist eben ein "Mann"...

Wir haben viel Spass mit unseren Igeln und Vögeln. Sie werden ja von Monika auch wirklich gut versorgt...

Wieder mal ein Foto vom Blick durchs Fenster. Die Dahlie (ganz rechts) macht jetzt Pause. Knospen sind da, wachsen aber nicht. Keine Ahnung, was da los ist. Zwei Monate lange war sie top.

Hey: HOLUNDER ??!

Keine Ahnung, welches Gehölz das ist. Plötzlich war es da und wuchert mehrere Meter breit und hoch, ich muss immer wieder beschneiden, damit man auf dem Gehweg ohne Buschmesser durchkommt.

Im wilden Wein an der Hausmauer zanken sich gerade die Vögel um den besten Schlafplatz heute Abend, echt witzig...

Der muss bei Geburt in den Zaubertrank gefallen sein...

Mit einem Strick gestützt, damit er die Schneelast aushält und damit wir noch zum Gartentürl durchkommen.

Diese Dauerblüher in Töpfchen bringt gar nichts um, auch wenn sie total abgesoffen sind. Müssen wir mal das Ettiket abfotografieren, als Tipp für nächstes Jahr.

Ansonsten gibt es viel Biomüll im Garten und auch das müssen wir uns merken, was wir eher nicht mehr pflanzen sollten. Sogar die Margeriten haben anscheinend aufgegeben. Teilweise sind wir aber auch wirklich dämlich: Das Regenwasser muss halt auch abfließen können, statt Töpfen, die wie Schwimmbecken voll laufen.

Ein Mittelding zwischen 7 Monaten Dürre und Dauerregen gibt es nicht mehr ???

Neben dem Lavendel hat es Rhododendron und die Dauerblüher Kapkörbchen stark getroffen, letztere könnten sich vielleicht wieder erholen. Relativ logisch findet es ja der Herr Diplominschenör schon, dass vor allem große Blüten den Dauerbeschuss von dicken Wassertropfen nicht standhalten, schon rein mechanisch geht das nicht gut (...). Drum ist es schon alleine deswegen kein Wunder, dass alle Kleinblüter gut überlebt haben. Da muss man nicht unbedingt Gartendiplom haben.

Zugegeben, andere Themen gibt es zzt nicht oder will ich hier nicht drüber schreiben. Blümchen im Garten sind für uns ein ganz neues Hobby und macht es viel Freude. Der Aufwand ist minimal.

Ob wir die irgendwann verblüten Dahlien über den Winter kriegen, bin ich eher skeptisch. Wir haben keinen Raum mit 5-8 Grad.C Vielleicht in der Tiefgarage ? Aber dort dauert es sehr lange, bis der Beton endlich abkühlt und für Dez/Jan müssten wir eine isolierte Kiste mit "Heizung" bauen. Es dürfte einfacher sein, die Zwiebeln zu entsorgen und im Frühjahr wieder 3,95€ zu investieren.

Beim Kauf waren die Blüten weiß mit rotrosa Punkten/Strichen, sehr aussergewöhnlich. Ich glaube, die zweite Generation war dann auch noch so, aber dann wurde es rosa. Letzte Woche gab es eine prall purpur-rote, da habe ich zuerst gedacht, ob Monika eine andere Pflanze hingestellt hat...

(Aufnahme mit total veraltetem Iphone6+)

Beim Kauf von Blumen kann man sicherlich mehr oder weniger Glück haben, aber unsere Dahlie ist wirklich phänomenal. Nur eine Pflanze im Topf, seit vielen Wochen jetzt die vierte oder fünfte Generation. Die dunkelrote von letzter Woche verblüht, sind schon wieder zwei neue weiß/rosa in voller Schönheit da.

(Fotografiert mit Tele durchs versalzte Fenster hindurch)

Wenige Minuten lange gibt es das richtige Licht für bestimmte Aufnahmen. Wenn dann auch noch Wolken durchziehen, muss man schnell sein. Der Blickwinkel ist immer der Gleiche, das Motiv ändert sich nur manchmal, das Licht macht den Unterschied...

Nix gegen das Iphone, aber dafür braucht es was anderes: Hier HX90

Aussicht von der Couch auf pralle Farben und junge Triebe.

Den idealen Sonnenstand gibt es nur wenige Minuten/Tag. Da merkt man erst, wie schnell die Erde dreht...

Dahlie leuchtet wie ein Scheinwerfer ins Wohnzimmer.

Warum wir bisher drei Blüten weiß/rosa hatten und jetzt eine rot purpur, egal...

(Sony Hosentaschenkamera HX90 in der Morgensonne einfach nur drauf gehalten)

Beim Aufräumen dann zeitrichtig einsortieren!

Blütenpracht auch auf der Nordseite vom Reihenhäusl, was wirklich erstaunlich ist, Sonne gibt es hier bestenfalls eine knappe Stunde am späten Nachmittag. Leider sind die Blüten auch ziemlich schnell wieder weg. Welche Pflanze diese Staude eigentlich ist, weiß ich nicht.

Auf der anderen Seite vom westlichen Zaun sind sie schon wochenlang verblüht, sie wurden auch nicht so groß. Im sonnigeren Areal direkt daneben sind sie auch bei uns schon zu 2/3 verblüht. Aber diese auf dem Foto, nur einen halben Meter weiter, stehen immer noch in voller Blüte, schon seit Wochen. Lustig! Gleichzeitig gekauft und eingepflanzt. Es liegt wohl am Sonnenlicht, wobei ich die Bedingungen nicht direkt zuordnen kann. Vielleicht war es den anderen zu schattig, aber auch diese kriegen nur wenig pralle Sonne. Zufälligerweise gefällt es ihnen sehr gut, wie es ist...

Nun wissen wir, dass es zur Normalisierung vom Grundwasserspiegel ununterbrochen bis September regnen müsste, aber zwischendurch ein paar Sonnenstrahlen und zweistellige Temperaturen wären allmählich auch recht...

Fotografisch ist dieses Bild natürlich eine Katastrophe, wenig Licht und durch die versalzten Glasscheiben. Aber man erkennt die gute Laune der jungen Sonnenblume, seit gestern mit aufgegangenem Nachwuchs.

Dieses "Geheimnis" kennen wir von England/Irland und USA/Pacific-Coast: Wechselhaftes Wetter ist ein TURBO für die Vegetation. Ausserdem scheinen die Blüten bei bedecktem Himmel noch mehr zu strahlen, gut für die Seele...

Diese orange Pflanze müssen wir uns für nächstes Jahr merken: Wochenlang immer wieder neue Blüten.

Durch das wechselhafte feucht-sonnige Wetter geht es heuer rasend schnell.

(Sony HX90)

Übernachten tut er zwei Häuser weiter im Starenkasten, aber zum Dinnieren kommt er immer wieder mal bei uns vorbei.

Alle Jahre wieder, fazinierend

War mal ein Christbaum im Topf, jetzt an die 9 Meter hoch. Die Vögel lieben unsere Tanne ganz besonders. Keine anderen Äste schwingen so schön durch nach der Landung...

Bei Nahaufnahmen mit Hintergrund ist es eher rein zufällig, wenn Aufnahmen mit Iphone wirklich scharf gestellt werden, aber mit Bemühung klappt es manchmal...:

War der erste Kauf heuer, ist immergrün, jetzt aufgeblüht.

Bin mal gespannt, wie lange diese Schönheit anhält. Im Prinzip und besonders bei uns, denn erst jetzt beim Googeln gesehen, dass er als "anspruchsvoll" gilt. Ohje...

Die Blümchen auf dem Foto erfreuen uns jetzt schon seit Wochen, wo vieles andere gekommen und wieder gegangen ist. Hoffentlich können wir uns für die zukünftigen Jahre merken, was lange blüht und sehr robust ist...

Bei Blümchen-Fotos lohnt sich das Warten auf die ABENDSONNE. Da macht sogar das Iphone perfekte Bilder. Das richtige Licht ist durch nichts anderes ersetzbar...

That's The Question für die nächsten Tage...

werden auch immer schöner. Halten sich erstaunlich lange. Die Tulpen sind ja nur eine Sache von wenigen Tagen. Wir haben ja keine Ahnung vom neuen Hobby.

Natürlich hat das Aufdonnern der Blüten mit SEX zu tun, diesen gerade geöffneten Tulpen kann keine Biene widerstehen...

Verschlossene Knospen zur Blüte in nur 2 Tagen, schnell wie im Trickfilm...

Außergewöhnlicherweise haben wir uns mal auf die Terrasse gesetzt und plötzlich raschelt es unter den Tulpen: Hey, Herr Igel (der kleinere) ist wieder da und sogar schon am hellen Tag im prallen Sonnenlicht !!

Moni hat ihm nachts immer was vor seine Behausung gestellt, aber Wofa hätte nicht drauf gewettet, dass es wirklich ein Igel ist, der es sauft und frisst.

Jetzt ist der Beweis da. Zum Friseur könnte er mal gehen und zur Maniküre...

Neue Liebhaberei:
Den Blümchen beim Gedeihen zuschauen. Jeden Tag gibt es irgendwas anderes.

Mit HX90V/Tele durchs Wohnzimmerfenster, ein Wunder, dass man überhaupt noch was sieht (Isolation total versalzt), aber andererseits ist es ein guter Sichtschutz, von aussen sieht man wirklich fast nix mehr. Sonnenlicht kommt genügend durch und mehr braucht es nicht...

Die blaue Hyazinthe war beim Kauf noch fest verschlossen und haben wir die Entwicklung zum wuchernden Aufblühen täglich mitverfolgt. Die rosa Dahlie hatte anfangs auch nur eine einzige Blüte. Die Dahlien gefallen uns gut, ist nur schade, dass sie nicht winterhart sind. Wir müssen einen Lageplan machen, wo wir was eingebuddelt haben und zum Winter wieder ausbuddeln müssen...

Oder wir machen immer wieder Fotos. Das ist auch nebenbei Sinn der Fotos auf dieser Blogseite: Was wie wann blüht und ob/wo es eingebuddelt war...

Kommt normal jedes Jahr wieder. Ist uns zugeflogen, gepflanzt haben wir sie nicht

... BLÜTEN

Diesmal gab es keinen explosionsartigen Höhepunkt, weil die ersten Blüten schon verweht wurden als über die Hälfte der Knospen noch vor dem Aufblühen waren.

Nächsten Winter müssen wir den Wildkirschbaum wieder mal etwas radikaler schneiden, erstens damit er wieder besser treibt und zweitens überdeckt er fast die ganze Terrasse der östlichen Nachbarn. Dass sich die noch nicht aufgeregt haben, wundert mich wirklich...

Von wegen Grüner Daumen, wir haben noch keine Ahnung

Die kleinere blaue war schon nach 2 Tagen nur noch Biomüll, vermutlich war der Aufstellort zu windig. Die große rote haben wir an die Trennwand gestellt und hat mächtig zugelegt. Vor einigen Tagen hat sie uns wahnsinnig erschreckt, sah sie binnen nur 3 Stunden aus wie Biomüll. Großes Fluchen und die Dinger kosteten ja mehr als 2,59. Ich glaube, ungefähr das zehnfache davon. Abends schaut Monika nochmal hin und blüht das Ding, wie wenn nichts gewesen wäre. Sagenhaft. Seitdem hat sie nochmal zugelegt und wird die Kugelform erkennbar. Jetzt ist der Grad wie in England erreicht und sind wir gespannt, wie lange sie uns erfreuen wird.

Heuer nicht ganz so explosionsartig voll wie letzte Jahre, wobei die Erinnerung auch täuschen kann. Geradeeben genauer betrachtet: Weite Bereiche sind noch 3/4 der Knospen gar nicht aufgeblüht. Wenn das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, dann kommt der Höhepunkt erst noch.

Viel Arbeit und Futter für Hunderte Bienen/Hummeln, für unsere Blümchen aus dem Gartencenter haben sie jetzt keine Zeit mehr. Es summt und brummt im Baum wie direkt beim Imker...

Ich glaube, wir haben mehr Bienen und Hummeln im Gärtchen als die ganze Siedlung...

Am Ausgang vor der Kasse. Lustig, Sachen gibt es (...)

Neben den Wildblümchen neuerdings auch zugekauftes:

Sep.2018: Nur 2 Meter vor dem Wohnzimmerfenster, Aufnahme mit RX10M4.

Warum sich jetzt sogar Libellen in unser Gärtchen verirren, wissen wir nicht. Die fast 30 Jahre vorher haben wir hier noch keine gesehen.

Importiert 7/2018 (Depoe Bay, Oregon Pacific Coast) jetzt endlich aufgehängt

Das Foto wurde schon letzten Herbst aufgenommen

Immerhin kriegt der Garten schon im Februar durchgängig Morgensonne, sonst wäre es wirklich eine Verschlechterung der Wohnqualität. Na gut, obere Stockwerke und sogar eine windgeschützte Terrasse im 2.OG gibt es ja auch noch. Unser Garten gehört ohnehin den Vögeln...

(Wofa mit RX10M4)

Archivseite: Vor der Haustüre und im Gärtchen

2019-01-05 Dahoam: SCHNEE !!